10 Anfängerfehler die deinen Blog im ersten Jahr kaputt machen

Der eigene Blog ist längst nicht mehr nur für private Nutzer im Internet interessant. Kaum ein Werkzeug bietet so viele Möglichkeiten für die Vermarktung und für die Erhöhung der Sichtbarkeit von Produkten und Leistungen im Internet. Gerade durch Dinge wie das Affiliate Marketing ist der Blog zudem zu einer Möglichkeit geworden, mit dem Web Geld zu verdienen. Damit die eigene Seite von Beginn an erfolgreich ist, ist es allerdings wichtig, dass du die folgenden Blog Anfängerfehler vermeidest:
 

1. Du hast keine Zielgruppe für deinen Blog

 
Ein typischer Blog Anfängerfehler ist es, sich zwar viele Gedanken über den Inhalt zu machen, nicht aber darüber, wer die Dinge eigentlich lesen soll. Wenn du zu viele Themen mischt und nicht sicher sein kannst, dass genau die richtigen Leute von deinem guten Content erfahren, kann dein Blog auch nicht erfolgreich sein. Mach dir also Gedanken darüber, für wen du die Inhalte schreibst und wie die Zielgruppe erreicht werden kann. So wird es auch deutlich einfacher, immer neue Leute auf deinen Blog zu führen.
 

2. Dein Blog ist nicht objektiv genug

 
Es ist zwar wichtig, dass die Leser einen Bezug zu deiner Person erhalten, allerdings bedeutet das nicht, dass du immer nur über dich reden sollst. Ein Blog Anfängerfehler ist es, zu viel über dich zu reden und zu wenig über den eigentlichen Inhalt, der deine Produkte und somit auch deinen Blog ausmachen sollte. Somit verlierst du schnell Leser und wirst entsprechende Probleme kriegen, wenn es um die Vermarktung geht.
 

3. Du schreibst für Suchmaschinen, nicht für Menschen

 
Natürlich sind die sozialen Netzwerke und Google eine tolle Möglichkeit, um sehr schnell an neue Leser zu kommen. Allerdings solltest du nicht den Fehler machen, dich ganz und gar auf die Technik zu konzentrieren. Du schreibst deinen Blog für menschliche Leser. Texte, die mit Keywords vollgepumpt sind und eigentlich gar keinen Sinn mehr ergeben, sind ein typischer Blog Anfängerfehler. Konzentriere dich auf deine Zielgruppe und ruf dir immer wieder in den Kopf, dass du vor allem für sie diese Arbeit auf dich nimmst.
 

4. Es werden nicht alle Möglichkeiten zur Vermarktung genutzt

 
Eigentlich ist Google AdSense wohl eine der besten Möglichkeiten, wenn es um Verdienste mit dem eigenen Blog geht. Allerdings sollte es nicht als reines Wundermittel für deine Einkünfte gelten. Ein typischer Blog Anfängerfehler ist es, nicht alle Möglichkeiten für die Vermarktung zu nutzen und sich stattdessen auf dieses eine Mittel zu konzentrieren. Entwickel stattdessen eine Strategie für die Einkünfte und verfolge diesen roten Faden, bis du die maximale Möglichkeiten für neue Verdienste gefunden hast. Informiere dich im Internet über immer neue Möglichkeiten zur Vermarktung und schaffe es so, die Monetarisierung komplett auszunutzen.
 

5. Probleme mit Copyright und Urheberrecht

 
Ein absolut klarer Blog Anfängerfehler ist es, die verschiedenen juristischen Probleme zu ignorieren, die mit dem Internet verbunden sein können. Du speicherst zum Beispiel ein Bild, das dir gefallen hat einfach ab und nutzt es später für einen deiner Artikel. Oder dein Impressum ist nicht entsprechend der juristischen Vorgaben ausgefüllt. Plötzlich erhältst du Post von einem Anwalt mit einer Abmahnung. Diese kann nicht nur hohe Kosten verursachen, sondern auch noch ganz andere Probleme mit sich ziehen. Beschäftige dich also mit den rechtlichen Hürden und gehe sicher, dass du kein Gesetz mit deinen Blog verletzt und so in Probleme gerätst.
 

6. Du nutzt nicht die richtige Technik für deinen Blog

 
Verschiedene Dienste bieten in der heutigen Zeit die Möglichkeit, schnell und einfach einen Blog zu erstellen. Die beliebteste Variante ist mit Sicherheit WordPress. Dort ist schon mit wenigen Klicks ein eigener Blog erstellt. Allerdings solltest du dir klar darüber sein, dass du mit einem solchen Dienst nur eingeschränkte Möglichkeiten zur Verfügung hast. Bau dir also lieber deinen eigenen Blog. Dank der Scripte der heutigen Zeit, brauchst du nur einen Hoster. Die Installation ist selbsterklärend und bietet dir viel mehr Möglichkeiten.
 

7. Du hast keinen Zeitplan für deine Artikel

 
Für die Aktivität ist es wichtig, dass du regelmäßig neue Artikel auf deine Seite stellst. So haben die Besucher immer einen Grund, erneut auf deinen Blog zu gehen. Ein Blog Anfängerfehler ist es jedoch, keinen Plan für die Veröffentlichung zu haben. Du solltest immer sicher sein, dass du noch ausreichend fertig geschrieben Artikel in der Hinterhand hast, falls der Stress dazu führt, dass du keine neuen Dinge schreiben kannst. Geh mit einem klaren roten Faden an die Sache und stelle sicher, dass Regelmäßigkeit und Aktualität auf deinem Blog gegeben ist.
 

8. Quantität statt Qualität

 
Um möglichst schnell möglichst viele Besucher anzuziehen, ist es sehr beliebt, viele Artikel in kurzer Zeit zu veröffentlichen. Das ist ein typischer Blog Anfängerfehler. In der heutigen Zeit wird vor allem Qualität gesucht, die Quantität sollte keine große Rolle spielen. Statt also jeden Tag fünf kurze Posts zu veröffentlichen, solltest du lieber alle zwei Tage einen sehr guten und vor allem ausführlichen Artikel auf deinen Blog stellen.
 

9. Du nutzt keine richtigen Werkzeuge für Vermarktung

 
Neben dem eigentlichen Blog ist es wichtig, die Besucher auch weiterhin an die eigene Marke zu binden. Zu diesem Zweck solltest du Dinge wie E-Mail-Listen anbieten, die du ebenso regelmäßig mit neuen Informationen versorgst. Auch kleine E-Books zu spannenden Themen können dabei helfen, die Leser an den eigenen Blog zu binden und die Sichtbarkeit zu erhöhen.
 

10. Du schreibst nicht auf die richtige Weise

 
An sich ist es nicht schwer, einen Artikel im Internet zu veröffentlichen. Wichtig ist aber auch, dass die Leser einen Gefallen daran finden. Informiere dich also über die richtigen Schreibtechniken und entwickel deinen eigenen Stil, wenn es um die Inhalte auf deinem Blog geht.
 
Ich hoffe du konntest das eine oder andere von diesem Beitrag für dich hinausziehen. Ich würde mich freuen wenn du deine Erfahrungen (evt. auch Ergänzugen zu diesem Beitrag) anhand eines Kommentars mit uns teilen würdest.
 
Viele Grüsse
Fabian Portmann

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt kostenlos mein Ebook im Wert von 27 Euro anfordern!

x