Wieso du dein Wissen kostenlos teilen solltest?

Wissen kostenlos teilen? Warum eigentlich?

 

Hast du in einem Bereich besonders umfangreiches Fachwissen? Dann hast du vielleicht schon einmal überlegt, einen Blog oder eine Webseite aufzumachen, und dein Wissen kostenlos zu teilen. Eventuell hattest du auch schon Lust, einen YouTube-Kanal zu eröffnen oder fleißiger Schreiber in Foren mit fachlichem Hintergrund zu werden. Nun plagen dich aber Zweifel und du fragst dich, ob du wirklich dein Wissen kostenlos teilen sollst. Genauso gut könntest du schließlich Geld für deine Mühe verlangen, damit du dein Wissen nicht einfach kostenlos verbreiten musst. Es gibt allerdings tatsächlich gute Gründe dafür, dass du dein Wissen kostenlos teilen solltest. Im Folgenden findest du einige davon:

 

1. Du machst dich selbst bekannter

 

Wissen kostenlos teilen – das bedeutet, dass es Adressaten dieser Teilung gibt. Leser deiner Webseite oder deines Blogs werden dich als Experten ansehen. Wenn du dich zum Beispiel selbstständig machen möchtest oder bessere Karrierechancen willst, kann das eine große Hilfe sein. Beachte immer, dass nicht nur blutige Anfänger zu dir finden werden. Auch Experten auf deinem oder einem verwandten Gebiet werden zu dir finden. Daraus können sich tolle Geschäftskontakte ergeben. Beachte allerdings, dass das nur dann klappen wird, wenn du als Autor der Webseite (oder des Videos) erkennbar bist. Wenn du dein Wissen kostenlos teilen willst, solltest du also immer deinen vollen Namen nennen und am besten auch ein Foto eingestellt haben. Hilfreich können auch deutlich sichtbare Links zu sozialen Netzwerken sein.

 

2. Du wirkst seriöser

 

Folge der größeren Bekanntheit ist, dass du zuverlässiger und seriöser wirkst. Hier ist ein ähnlicher Effekt zu beobachten, der auch bei Menschen im Fernsehen entsteht. Wer im Fernsehen auftreten darf, wird meist als besonders interessant, vertrauenswürdig und zuverlässig wahrgenommen. Eventuell kannst du dir bei dieser Gelegenheit sogar eine kleine Fangemeinde erarbeiten.

 

3. Dein Narzissmus wird befriedigt

 

Viele Menschen wünschen sich, bekannt oder vielleicht sogar berühmt zu sein. Wenn du dein Wissen kostenlos teilen möchtest und dir einen umfangreichen Blog oder YouTube-Kanal mit Namen und Bild von dir einrichtest, wirst du nach und nach Follower sammeln. Anfänger werden dich als Vorbild ansehen. Du erhältst E-Mails mit Fragen, bei denen du entscheidest, ob du Lust zum Antworten hast.

 

4. Ein philosophischer Gedanke

 

Wissen kostenlos teilen ist eine Aktivität, die sehr befriedigend sein kann. Durch deine Fähigkeiten hilfst du anderen und die Dummheit in dieser Welt wird ein kleines bisschen kleiner. Beachte, dass es viele Menschen gibt, die nicht genug Geld haben, um sich teure Kurse oder Ratgeber zu leisten.

 

5. Kostenlos ist nicht unbedingt wirklich kostenlos

 

Wenn du dein Wissen kostenlos teilen möchtest, musst du trotzdem nicht auf Einnahmen verzichten. Es gibt mittlerweile zahllose Werbeprogramme, die du als Blog- oder Videokanal-Betreiber nutzen kannst. Deine Leser oder Zuschauer erhalten deine Infos, ohne aktiv zu zahlen. Im Gegenzug wird ihnen Werbung präsentiert, die auf ihre Interessen zugeschnitten ist. So entsteht ein Vorteil für euch beide – du bekommst dein Geld und dein Publikum die gewünschten Informationen. Hier ist der Entschluss zum kostenlosen Teilen sogar besonders vorteilhaft. Je mehr Leser / Zuschauer du hast (was durch das kostenlose Angebot befördert wird), desto höher sind auch die durch die Werbung generierten Einkünfte.

 

6. Ein kostenloser Vorgeschmack

 

Vielleicht planst du gerade ein Buch oder einen Online-Kurs. Dann können einige kostenlos verfügbare Informationen ein Vorgeschmack auf noch spannendere Dinge sein. Hier kannst du auf strategische Weise dein Wissen kostenlos teilen. Wenn deine Besucher einige Artikel von dir gelesen, oder Videos von dir gesehen haben, werden sie mit etwas Glück bemerken, dass sie deinen Stil mögen. So vergrößerst du deine Chance auf gute Verkäufe.

 

7. Du trainierst dich selbst

 

Ein eigener Blog mit geteiltem Fachwissen kann auch eine Lernhilfe für dich sein. Abhängig davon, was für ein „Lerntyp“ du bist, können dir aufgeschriebene Details helfen, Wissen besser abzuspeichern. Viele schreiben Zettel oder erstellen Dokumente in Word, die sie später vernichten – schade um den ganzen Aufwand! Hinzu kommt, dass dich die Aussicht auf eine Leserschaft dazu anhalten kann, sorgfältiger zu arbeiten und keine Fehler beim Erarbeiten des Stoffes zu machen.

 

8. Du kannst dich auf einen Job vorbereiten

 

Vielleicht willst du demnächst Bewerbungen für einen Job schreiben. Dann kann ein Blog mit gesammeltem Fachwissen aus deinem Fach dabei helfen, bessere Chancen zu haben. Die Seite schickst du einfach bei deinen Bewerbungsunterlagen mit. Abhängig vom Arbeitgeber und Fachgebiet ist ein solches Vorgehen mittlerweile nicht unüblich und kann dir dabei helfen, zu einem ganz besonderen Kandidaten zu werden, der gerne eingeladen wird. Ein zukünftiger Chef wird allerdings sicher nichts für diesen Zugang bezahlen.

 

9. Du trainierst verschiedene Fähigkeiten

 

Mit dem Schreiben von Blog-Artikeln oder dem Drehen von Videos trainierst und vertiefst du nicht nur dein Wissen, sondern kannst auch andere Fähigkeiten verbessern. Du kannst deinen Blog zum Beispiel in Englisch verfassen und dir auf diese Weise weitere (Fach-)Vokabeln aneignen. Du übst auch das Schreiben selbst und achtest darauf, keine Fehler zu machen.

 

Bist du nun überzeugt, dass es viele Vorteile haben kann, wenn du dein Wissen kostenlos teilst? Dann probiere es doch gleich einmal aus!

 

Viele Grüsse
Fabian Portmann

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt kostenlos mein Ebook im Wert von 27 Euro anfordern!

x