Wie findest du die richtige Zielgruppe?

Es gibt natürlich keine zwei Fragen darüber, dass man den besten Blog oder den besten Shop mit den hochwertigsten Produkten im Internet besitzt. Wer würde das in Frage stellen? Wenn aber trotzdem keine Kunden kommen, um von der eigenen Expertise zu profitieren oder die besten Produkte zu kaufen, stellt sich schnell eine gewisse Frustration ein. Dabei ist der Fehler durchaus verbreitet: Man hat sich keine Gedanken über die richtige Zielgruppe gemacht. Selbst die besten Inhalte, die hochwertigsten Produkte und die attraktivsten Dienstleistungen bringen nichts, wenn die eigene Zielgruppe nichts davon weiß. Aber wie wird diese ominöse Zielgruppe eigentlich gefunden?
 

Was genau ist eigentlich eine Zielgruppe?

 
Man würde kaum glauben, wie viele gute Ideen im Laufe der Jahre nicht erfolgreich geworden sind, weil schon beim Einstieg der Fehler gemacht wurde, sich nicht ausreichend Gedanken über den Käufer zu machen. Wie gut kann zum Beispiel ein Blog werden, wenn überhaupt nicht klar ist, an welches Publikum er sich richtet? Oder wenn du höchst innovative Dienstleistungen anbietest und die Käufer nicht einmal etwas davon wissen? Die Zielgruppe ist für das Marketing und den Vertrieb die absolute Grundlage. Es bringt nichts, einfach die Werbung mit der Hilfe verschiedenste Kanäle in das Internet zu stellen und darauf zu hoffen, dass am Ende schon die richtigen Leute den Weg auf die eigene Webseite oder in den Shop finden.
 
Apple wäre niemals so erfolgreich mit seinem iPhone geworden, wenn die Experten im Marketing nicht schon lange vor der Einführung definiert hätten, dass sie sich mit dem Design und den Funktionen an eine junge Zielgruppe von Gutverdienern richten möchten. Deine Aufgabe für den Erfolg ist es also zu überlegen, an wen du dich mit den Produkten oder Inhalten auf deiner Seite richten möchtest. Sprichst du Experten an oder ein bestimmtes Bedürfnis? Ein Problem oder allgemeine Hilfestellung für bestimmte Szenarien? Solche Fragen sind entscheidend, wenn du im Internet erfolgreich sein möchtest.
 

Auf den Weg zur Definition der eigenen Zielgruppe

 
Die meisten Unternehmer haben sich natürlich Gedanken darübergemacht, an wen sie sich mit ihren Produkten oder Dienstleistungen richten möchten. Allerdings zeigt die Erfahrung, dass diese Überlegungen meist nicht konkret genug sind. Zu sagen, dass man sich an einen Programmierer richtet ist natürlich ein guter Ansatz. Aber zu allgemein. In welche Richtungen geht die Programmierung? Handelt es sich um App-Programmierer oder um Web-Programmierer? Eine genaue Definition der Zielgruppe ist deswegen so wichtig, weil das spätere Marketing vollkommen darauf basiert. Natürlich kann man sich auch allgemein an den Personenkreis richten, der Großteil der Werbung sollte aber Probleme und Bedürfnisse dieser konkreten Personen ansprechen. Hier sind einige Methoden, wie herausgefunden werden kann, was die eigene Zielgruppe ist:
 

  • Wer braucht mich oder mein Produkt? Diese Frage ist die Grundlage einer jeden Marktforschung. Definiere, welche Personen mit der Hilfe deiner Leistungen oder deiner Produkte am ehesten geholfen werden kann.

 

  • Wann komme ich zum Einsatz? Mit dieser Frage definierst du klar, in welchen Szenarien deine Produkte oder Leistungen hilfreich sind.

 

  • Wie teuer bin ich? Mit einer klaren Definition des Budgets der meisten Käufer werden nicht nur die Preise kontrolliert, sondern ein weiterer Eckstein für das Marketing gesetzt.

 

  • Wo werde ich gefunden? So wird klar, auf welchen Kanälen du deine Werbung schalten solltest, um möglichst klar deine Zielgruppe zu erreichen.

 
Das sind natürlich nur einige Fragen für typische Beispiele, die am Ende dazu führen können, dass man eine Zielgruppe für die eigenen Produkte, Leistungen und Informationen findet. Ist das definiert, kann man sich an das Marketing machen. Gerade die letzte Frage ist besonders wichtig. Denn so kannst du schnell herausfinden, auf welchen Kanälen du mit deinem Marketing besonders aktiv sein solltest, um die neu definierte Zielgruppe mit deinen Produkten und Leistungen zu erreichen.
 

Die definierte Zielgruppe mit der Hilfe von Werbung erreichen

 
Wenn nun klar ist, wer die Leute sind, die deine Inhalte lesen, deine Leistungen buchen oder deine Produkte kaufen sollen, wird es natürlich auch viel einfacher, eben diese zu finden. Du weißt nun mit ein wenig Geschick ganz genau, wie viel Geld sie haben, wo sie zu erreichen sind und was genau ihre Probleme sind. Besonders die sozialen Netzwerke spielen dabei natürlich eine Rolle. Mit der Hilfe einer definierten Zielgruppe wird es zum Beispiel ganz einfach, eine Strategie für die Kommunikation bei Facebook und bei Twitter zu erstellen. Du weißt nun, mit welchen Mitteln du die Leute erreichst und zu welchen Zeiten du am ehesten das Marketing beginnen solltest.
 
Die definierten Personen helfen dir aber auch in anderen Bereichen: Wenn du weißt, wer die Personen sind, die du erreichen möchtest, kannst du darauf ein Profil machen. Den optimalen Kunden. Der perfekte Kunde wird zum Beispiel bestimmte Webseiten ansurfen, auf denen du Werbung schalten kannst. Er ist in bestimmten Facebook Gruppen aktiv. Oder er ist auf der Suche nach anderen Produkten, die vielleicht für dein Portfolio interessant ist. Wie du also siehst, ist kaum eine Frage für den Erfolg wichtiger, als wer deine potentiellen Kunden eigentlich sein sollen. Mit konstantem Monitoring, regelmäßiger Analyse und einer beständigen Optimierung wirst du den Erfolg deiner Unternehmungen im Internet langfristig steigern können.
 
Viele Grüsse
Fabian Portmann

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt kostenlos mein Ebook im Wert von 27 Euro anfordern!

x